Gästebuch
Name:  
Netzpost - Adresse
Heimseite:
Anliegen / Kommentar:  
 
 Viertel 
  Netzpost-AdresseMo, 07.08.2017, 13:38
Ich bin beeindruckt.
 Dieter Cyranek 
  Netzpost-AdresseMi, 07.06.2017, 22:59
Als gelernter Schriftsetzer geht mir das Herz auf!!!

Habe dann 28 Jahre in der IT als Systemmanager gearbeitet - aber das Herz gehört immer noch dem Bleisatz !!!

Deshalb vielen Dank für diese hervorragende Seite.

S U P E R I O R !
 Dieter Schulz 
 HeimseiteNetzpost-AdresseFr, 21.04.2017, 14:25
Danke für diesen liebevoll und aufwendig gestalteten, äußerst informativen Internet-Auftritt. Ich schreibe fließend sowohl lateinische als auch deutsche Schrift, je nachdem, wonach mir gerade ist. Dabei fällt mir immer wieder auf, dass sich die deutsche Schrift sauberer schreiben lässt als die lateinische. Mein Schriftbild sieht bei gleicher Schreibgeschwindigkeit in deutscher Kurrent exakter aus.

Sehr hilfreich in Zweifelsfällen sind Eure ausführlichen S-Regeln. In meinem Duden von 1965 sind ja die Schluss-/Rund-S noch durch einen kleinen Unterstrich gekennzeichnet, das haben neuere Duden leider nicht mehr.

Übrigens las ich einmal, der einschneidende Erlass von 1941 hatte weniger ideologische Gründe, wurde nur ideologisch verbrämt. Deutschland hatte fast ganz Europa erobert, aber die unterjochten Völker konnten die deutsche Fraktur, in der Erlasse und Anordnungen veröffentlicht wurden, schlichtweg nicht lesen. Und da man ja ganz Europa und vielleicht noch mehr beherrschen wollte, musste man sich den "Untermenschen" verständlich machen.

So sehr man sich freut, dass die Fraktur wieder als Werbeschrift genutzt wird, tut es doch weh, wenn die meisten Schriftnutzer die Regeln für den Fraktur-Schriftsatz nicht kennen, die im alten Duden noch hinten, aber im neuen sogar ganz vorn zu lesen sind. Aber wer schaut heute noch in den Duden? Nicht mal mehr die, deren Berufsinhalt Sprache und Schrift sind. In Dresden gibt es eine Gaststätte Wachstube, das Wirtshausschild in Fraktur mit Schluss-s, also eine Wachs-Tube. Und die Götzingerhöhe in Neustadt hat einen Gastraum mit Schluss-s, einen Gas-Traum. Ganz schlimm wird es jedoch, wenn auf der s-Taste des Rechners das Lang-s liegt. Das sieht dann echt bescheuert aus. Ligaturen darf man von diesen Werbe-Fuzzis gleich gar nicht erwarten.
 Dieter Schulz 
 HeimseiteNetzpost-AdresseDo, 20.04.2017, 23:03
Ich las einmal, der einschneidende Erlass von 1941 hatte weniger ideologische Gründe, wurde nur ideologisch verbrämt. Deutschland hatte fast ganz Europa erobert, aber die unterjochten Völker konnten die deutsche Fraktur, in der Erlasse und Anordnungen veröffentlicht wurden, schlichtweg nicht lesen. Und da man ja ganz Europa und vielleicht noch mehr beherrschen wollte, musste man sich den "Untermenschen" verständlich machen.

So sehr man sich freut, dass die Fraktur wieder als Werbeschrift genutzt wird, tut es doch weh, wenn die meisten Schriftnutzer die Regeln für den Fraktur-Schriftsatz nicht kennen, die im alten Duden noch hinten, aber im neuen sogar ganz vorn zu lesen sind. Aber wer schaut heute noch in den Duden? Nicht mal mehr die, deren Berufsinhalt Sprache und Schrift sind. In Dresden gibt es eine Gaststätte Wachstube, das Wirtshausschild in Fraktur mit Schluss-s, also eine Wachs-Tube. Und die Götzingerhöhe in Neustadt hat einen Gastraum mit Schluss-s, einen Gas-Traum. Ganz schlimm wird es jedoch, wenn auf der s-Taste des Rechners das Lang-s liegt. Das sieht dann echt bescheuert aus.
Ich schreibe fließend sowohl lateinische als auch deutsche Schrift, je nachdem, wonach mir gerade ist. Dabei fällt mir immer wieder auf, dass sich die deutsche Schrift exakter schreiben lässt, als die lateinische. Das Schriftbild sieht bei gleicher Schreibgeschwindigkeit deutsch geschrieben sauberer aus.
In der Mathematik und Physik werden die deutschen Buchstaben auch nicht mehr gebraucht. Noch zu meiner Studienzeit wurden Matrizen mit deutschen Großbuchstaben, Vektoren mit deutschen Kleinbuchstaben bezeichnet. Für Vektoren schreibt man heute lateinische Kleinbuchstaben mit Pfeil drüber. Damals musste ich meinen Kommilitonen oft helfen, vor allem p, q, x und y auseinanderzuhalten und zu schreiben. Früher konnte ich auch die Fraktur regelgerecht mit der Breitzugfeder schreiben. Habe es aber lange nicht mehr gemacht, heute schreibt es mein Rechner mittels Drucker.
 Leah 
   So, 19.03.2017, 15:31
Hi,
Seit einigen Tagen habe ich mir in dem Kopf gesetzt mal die deutsche Kurrentschrift schreiben zu lernen und auch die Handschriftliche lesen zu lernen. Du alte Bücher von meinem Opa kriege ich es schon ganz gut hin die Computtervariante zu lesen. (Ich hatte erstaunlich wenige probleme mit dieser Seite)Ich werde mir vieleicht eines der erwähnten Brücher anschaffen und zu üben anfangen, vieleicht kann ich meinem Opa ja zu Geburtstag mit einem Handgeschrieben Brief überraschen.
Vielendank für diese wirklich wunderschön gestaltete und Informative Seite
 Köstler Emmi 
  Netzpost-AdresseSa, 18.02.2017, 22:40
Vor einigen Wochen kam ich auf die Idee, was ich mal in der Schule gelernt habe, das war in den Jahren 1961-64, wieder anzuwenden. Nämlich die Deutsche Schrift, Antiqua und Kalligraphie. Heute nahm ich mir die Zeit im Internet danach zu suchen. So fand ich diese Seite. Ich habe mir nun ein Heft gekauft, die Schrifttafel ausgedruckt, und möchte wieder üben. Lesen und auch Schreiben kann ich noch. nicht ganz so flüssig, aber ich werde mich dranmachen. Und in Zukunft werde ich manche mit Deutsche Schrift-Briefen oder selbstgestaltete Karten überraschen. Herzlichen Dank für die schönen Internetseiten.
 Andrea 
   Fr, 16.12.2016, 21:58
Ich habe in der 2. Klasse (1970) ein Schönschreibheft mit Süttelin-Schrift gehabt. Jetzt werde ich 55 und kann die Schrift immer noch lesen. Zwar nicht mehr ganz so flüssig, aber ich übe wieder. Schreiben muss ich allerdings fast wieder lernen, doch mit Übung krieg ich das hin. Bin gespannt, ob die Gäste die Einladung zu meinem 55sten Geburtstag entziffern können.
Gruß
Andrea
 Ole 
  Netzpost-AdresseMi, 26.10.2016, 09:32
Vielen Dank für die interessanten Seiten. Diese haben mich dazu motiviert, aktiv zu werden.

Ich habe die Kurrentschrift nicht in der Schule erlernt, sondern habe sie mit Hilfe eines kleinen Übungsheftchens selbst erlernt. Dem entsprechend, werde ich beim Schreiben sicher noch einige Fehler begehen. Da jedoch bekanntlich die Übung den Meister macht, würde ich mich über einen Gedankenaustausch in Kurrentschift aufrichtig freuen. Wenn ein Besucher dieser schönen Seiten ebenfalls den Wunsch hat, sich in dieser Form auszutauschen, so gebe ich meine Postanschrift gern an den jenigen per E-Mail weiter.

Lieben Gruß
Ole
 Hedwig Durnbaugh 
  Netzpost-AdresseDi, 23.08.2016, 16:29
Lernte Kurrent in der Volksschule, "lateinische" Schrift erst in der 4. Klasse in Vorbereitung auf Fremdsprachunterricht.
 Tommy Simmons 
 HeimseiteNetzpost-AdresseMi, 17.08.2016, 01:03
So eine schöne Seite! Ich bin hier, um die Kurrentschrift zu üben. Ich habe Freunde, deren Ahnen aus deutschsprachigen Ländern nach Texas eingewandert sind und Briefe hinterlassen haben, die für meine Freunde unmöglich sind, was das Lesen betrifft (erstens, die Schrift ist unerkennbar, und zweitens können sie Deutsch nicht). Ich kann die Briefe schon lesen, aber wenn die einzige Kopie auf schon vielkopierte Kopien stammt, ist das Übertragen manchmal schwer (mindestens, bis man sich an die individuelle Handschrift des Schreibers gewöhnt). Jedenfalls macht es mir viel Spaß, die alte deutsche Schrift zu lesen und selbst zu schreiben.